Startseite Projekte Termine Erinnerungsort Kontakt Impressum
© denk-mal-niederrhein 2012
6
Jakob Liebens . Jahrgang 1928 – Mundraub beim Schützenfest Helmut Kerren Mit 17 Jahren machten wir junge Burschen in Brüggen beim Schützenfest die "Schill-Offiziere". Das Schützenfest ging von Samstag - Dienstag. Natürlich hatten wir wenig Geld,aber viel Durst. Gegen 2 Uhr in der Nacht schickte der Gastwirt uns nach Hause,wohin wir garnicht wollten. So kam einer auf die Idee die Bude eines Gemüsehändlers, bei dem Mann gab es auch Brötchen unh Heringe,dicke Gurkrn usw., aufzusuchen. Der Kleinste von uns wurde unter die Plane geschoben und reichte uns ein Glas mit herrlichen Gurken,die wir uns auf dem hinteren Schulhof schmecken ließen. Doch das Schützenfest ging weiter und so kam es daß wir den "Mundraub" in der nächsten Nacht wiederholen wollten,nicht wissend daß der Eigentümer der Imbiss-Bude sich von innen versteckt hatte. Der Kleinste wurde wie bewährt wieder vor-geschoben. Als der mit dem Kopf an die Plane kam schlug von innen der Eigentümer mit einem Hammer gegen die Plane und auf den Kopf unseres Freundes,der augenblicklich eine prächtige Beule am Kopf hatte-,jedoch er rief "schön net und fort waren wir.
Pflanzort: Familie Kürten/Jansen; Brüggen
zurück zur Karte