Startseite Projekte Termine Erinnerungsort Kontakt Impressum
© denk-mal-niederrhein 2012
107
The Freedom of the City unter der Blutbuche, 1973 – 1996 Text: Otto Lehmann Im Juni 1973 wurde dem 3 BAPD die Urkunde „The Freedom of the  City“ über-reicht. Die Verleihung dieser Ehrenbürgerrechte an die  Soldaten des Brachter „3 Base Am-mu-nition Depot“ (3 BAPD) des  „Royal Army Ordinance Corps“ 1973 wurde bis 1996 alljährlich mit  Feierlichkeiten, Paraden, musikalische und sportliche Veran-staltungen  in Erinnerung gebracht. Zu den Höhepunkten zählten – neben dem  „Geburtsjahr 1973“ – der 20.Jahrestag 1993 und der Abschied von  Brüggen 1996.Damit waren Festakte auf dem Kreuz-her-renplatz  ver-bunden. „Mit klingendem Spiel“ zogen die Briten durch die  Kloster-straße und über den Kreuzherrenplatz.  Bei all den Feierlichkeiten und Paraden wirkte die Blutbuche von 1973  bis 1996 wie eine Schirmherrin der deutsch-britischen Freundschaft  „Freedom of the City“. Sie war in dem Viertel des 20.Jahrhunderts über  das ehemalige Kloster am Kreuzherrenplatz hinausgewachsen. Lob und Dank hörte die prächtige Buche zum Abschied 1996 von  Bürgermeister Karl Heinz Mesterom. Der Dank galt vor allem den  „Schmieden“ der Freedom-Partner-schaft von 1973. Sie waren beim  Abschied 1996 anwesend: Altbürgermeister Peter Jansen und Paul  Gendrisch, sowie Gemeindedirektor i. R. Ewald Paus. Lob erhielten  auch der als Ruheständler weiterhin in Brüggen aktive Captain Cliff  Jones und der uner-müdliche Fest-Organisator Friedhelm Stroucken  von der Gemeindeverwaltung. „Freedom of the City” – Feier auf dem Kreuzherrenplatz unter der Blutbuche zwischen 1980 und 1996: Ehrengäste (mit Blick auf das Rathaus) – im Vorder-grund (1.Reihe, links) Ewald Paus, Gemeinde-direktor (1962-1988), weiterhin die Bürger-meister Paul Gendrisch (4. v. l.) und Peter Jansen (7. v. l.) als Initiator von „Freedom of the City“ neben seinem britischen Mitstreiter. Das 3.BAPD (3 Base Ammunition and Petroleum Depot) in Bracht erhielt 1973  diesen “Freibrief” (datiert vom 02.06.1973) nach alter englischer Militärdradition im  21.Jahr des Aufenthaltes in Brüggen. Siehe „Briten in Brüggen“ in „Brüggen, Bracht  und Born“ (S.318), 1979. Colonel Baguley und Peter Jansen waren die „Freedom-  Architekten“.     Die bereits verkleinerte Einheit des Brachter Royal Logistic Corps (früher RAOC)  nahm offiziell ihren Abschied, weil Ende September 1996 die Briten das Depot  verließen.   Quelle: Rheinische Post (aha) vom 22.April 1996 – Abschied von guten  Nachbarn.           Freedom of the City: Feier auf dem Kreuzherrenplatz unter der Blutbuche - Foto: Otto Lehmann   Gemeindedirektor Ewald Paus trat am 1.Oktober 1962 als Nachfolger von Gustav Tiskens  seinen Dienst an. Nach über 26 Jahren ging 1988 die Ära Paus zu Ende. Nachfolger wurde Gerhard Gott-wald.
Pflanzort: Helmut Loibl; Brüggen
zurück zur Karte